Hauptmenue

Es begann in einem Klassenzimmer


Am 7.12.1930 wurde in einem Klassenzimmer der Wellensiekschule die erste Heilige Messe in unserer Gemeinde zelebriert.

85 Jahre wird nun bereits in unserer Gemeinde die Hl. Messe gefeiert. Zuerst geschah dies also in einem Klassenzimmer.
Das bedeutet: nicht ein Kirchengebäude war zuerst da. Das Erste war der Wunsch der Gläubigen, Gottesdienst feiern zu dürfen. Zwar gilt das bestimmt ursprünglich für die allermeisten Gotteshäuser, aber es gerät doch vermutlich bei vielen Menschen mit der Zeit in Vergessenheit: Vor jedem Kirchbau steht der Glaube der Menschen.
14 Jahre lang hat unsere Gemeinde ihre Gottesdienste im Schulhaus feiern dürfen - etwas, was uns bis heute mit der Wellensiekschule verbindet und ihr gegenüber zu Dank verpflichtet.

Seit 85 Jahren Heilige Messe

Damals hatten sich nämlich gerade erst überhaupt mehr Menschen in dieser Gegend auf einer fast freien Fläche zwischen Bielefeld auf der einen und Dornberg auf der anderen Seite angesiedelt. Der Wellensiek als "Gartenvorstadt" - eine damals pionierartig neuen Wohnanlage, die jedem Mieter auch ein Stück Garten am Haus sicherte - war erst zwischen 1928 und 1929 entstanden. Unter diesen Mietern im Wellensiek war ein gewisser Teil katholisch. Und diese Menschen ließen die Zahl der Katholiken in einer damals noch fast ganz landwirtschaftlichen Gegend, die sogar noch erst in die Stadt Bielefeld eingemeindet werden musste, stark anschwellen.
Damit war aber auch die Zahl derjenigen sprunghaft gewachsen, denen es eigentlich nicht zumutbar war, allsonntäglich bis zur Jodokuskirche zur Hl. Messe zu kommen. Denn auch Busse überbrückten damals höchstens die Hälfte der Distanz. So heißt es in einem Text von Herrn Gerhard Heidemann zur "Geschichte und Vorgeschichte" unserer Pfarrei: "1930 wohnten im "Wellensiek" 1300 Einwohner, darunter 90 Katholiken, ein Jahr später 1780 Einwohner, darunter 180 Katholiken. Um ihnen den weiten Weg zum Gottesdienst nach Bielefeld zu ersparen, sorgte die Pfarrei St. Jodokus dafür, dass sonntags ein Gottesdienst in einem Klassenzimmer der neuerbauten Wellensieker Grundschule stattfinden konnte.

Am ersten Gottesdienst, einem feierlichen Hochamt, nahmen am 07.12.1930, dem 2. Advent, 110 Personen teil. Das Jahr 1930 kennzeichnet deshalb den Anfang unserer Gemeinde. Bis 1944 wurde der Gottesdienst in der Schule gefeiert."

Schon 1939 wurde dann aber der erste Spatenstich für eine neue Kirche getan, die nach einigen Jahren Unterbrechung durch nationalsozialistische Gesetze doch noch kurz vor Ende des Krieges fertiggestellt werden konnte. Ostermontag 1944 war Kirchweih in der damaligen Wellensiekkirche.

Kirchen bilden einen geweihten Ort inmitten der vielen so alltäglichen Gebäude, sie sind Heiligtümer, welche Menschen für die Begegnung mit Gott offen stehen, auch wenn keine Gemeinde sich dort versammelt.
Inzwischen musste unsere Gemeinde noch zweimal eine neue Kirche bauen. Bis heute ist unsere Kirche in der Spandauer Allee den ganzen Tag über geöffnet! Immer wieder kommen tagsüber einzelne Menschen oder kleine Gruppen herein. Sie wechseln gewissermaßen hinüber von dem geschäftigen Vielerlei unserer Alltagsbeschäftigung in diesen Geist göttlicher Gegenwart.

Sie suchen...