Hauptmenue

Studenten in Heilig Geist

Wir möchten Stundenten geistliche Heimat geben, die aus Deutschland und den verschiedensten Nationen der Welt als Christen sich versammeln oder das Christentum kennen lernen wollen.


Immer wieder bilden sich nach Bedarf neue Kreise und Gruppen.

"Singt ihm alle Völker"
Im Augenblick trifft sich regelmäßig ein Mal in der Woche ein offener Kreis, welcher bei seinen Treffen jeweils über eine Bibelstelle spricht und liturgische Lieder aus den verschiedensten Ländern der Welt einübt, um sie in den Gottesdiensten der Gemeinde zu singen.
Polnisch, französisch, englisch, deutsch, afrikanische Sprachen, spanisch - aus all diesen Sprachen sind schon Lieder eingeübt und in der Kirche gesungen werden.
Haben Sie Interesse?

Treffpunkt ist im Pfarrheim, Spandauer Allee 48
Zeit im Augenblick: freitags um 19.30 Uhr
Rückfragen z.B. zu aktuellen Ansprechenpersonen oder zu kurzfristigen Änderungen der Treffen über das Pfarrbüro: 0521-101643 oder pfarrei@hgbi.de

Seit Jahren sind darüber hinaus junge Menschen aus anderen Kontinenten in unseren Gottesdiensten vor allem als Lektoren beteiligt.


Einige Stimmen und Aktionen aus der großen Gruppe der Afrikaner bei

den „Studenten in Heilig Geist“



Jeremie Calliste

Jeremie: Ich finde die Gemeinde sehr gut, die Leute sind nett, aber ich glaube, ich kann eine Kleinigkeit sagen:

Zum Beispiel Christine ist seit drei Jahren hier und sie kann etwas gut Deutsch. Es wäre gut, wenn einmal im Monat ein Afrikaner die Lesung machen könnte, auf Deutsch natürlich: das fände ich wirklich gut. Das kann uns helfen, uns Afrikaner in die Gemeinde zu integrieren.

Ein Zweites: Die Leute sind so diszipliniert. Ich denke manchmal, vielleicht haben sie Angst vor den Afrikanern, sie sind nicht frei. Ich möchte einfach, dass die Leute ein bisschen auf uns zugehen, wenn sie eine Frage haben. Denn ich weiß, die Leute haben viele Fragen zu Afrika, oder sie haben etwas gehört über Afrika.

Ich glaube, das ist eine Gelegenheit, wenn wir hier in die Kirche kommen, dann sollte es einfach so gehen: „Wie heißt du, woher kommst du? Ich habe etwas gehört von Afrika, ist es so? Wie ist es in Afrika?“

Dann kann man erklären, wie ist es mit seinem Land oder wie ist die Kirche, wie machen sie es in Senegal oder in Kamerun und so weiter, Dann können sie etwas über Afrika erfahren. Nicht nur was man im Fernsehen sieht und dann denkt, so ist Afrika, sondern etwas persönlich kennen lernen.



Passionsspiel - Uni 2005

Feierlicher Abschluss der Glaubenswochen 2005 in der Universität

In Audimax, aus Anlass des Palmsonntags: Passionsspiel mit Beteiligung der Studenten



Anschließend im Foyer der Universität: Fest der Kulturen



Sie suchen...